Anne Simmering (Ranga) beantwortet merkwürdige Fragen

2013-01-03-831

Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück?
das zu tun, was man liebt zu tun.
Was ist für Dich das größte Unglück?
nicht das tun zu können, was man liebt zu tun.
Deine Lieblingsgestalt auf  dem Theater?
penthesilea. schwejk. malvolio. mary stuart. eliza doolittle. eliza doolittle’s dad. sally bowles.
Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte?
queen elizabeth. may she live weiterhin long and merry!!
übrigens auch die andere elisabeth. die so ewig lang regiert hat. brillant.
Dein Lieblingstheaterautor?
william shakespeare. tony dunham. henrik ibsen. david mamet. ingmar bergmann. michael frayn. tom stoppard.
 Dein Lieblingssong?
down town. september song.  nanas lied. that’s him. send in the clowns. ich komme voran. don’t smoke in bed. life is a rollercoaster, you just gotta ride it (einer der wenigen popsongs, die ich wirklich gut finde.) no matter what happens. everywhere i hang my hat is home..(…)
Dein Lieblingsmusikstück?
matthäuspassion (j.s. bach)
toccata nr 5 (c.m.widor)
fast alles von mr kurt weill.
 Deine Lieblings TV Serie?
seinfeld. ncis (sometimes.) er. only fools and horses. the fast show (keine richtige serie.)
Dein Lieblingssport?
rollkunstlauf. eiskunstlauf. rumrennen.
Dein Hauptcharakterzug?
übereifer.
Dein größter Fehler?
übereifer.
Deine Lieblingsfarbe?
rot.
Deine Lieblingspflanze?
lilie.
Dein Lieblingstier?
vögel. eichhörnchen. pferde.
Dein Lieblingsessen?
käse und weintrauben und honig und  und rotwein and stuff. fingerfood. mexican. indian. goatcheese. avocado.
Dein Lieblingsschriftsteller/Prosa?
bohumil hrabal.
Dein Lieblingslyriker?
bertolt brecht. friedrich hollaender.
Wie möchtest Du gern sterben?
irgendwie im wasser. aber nicht ertrinken.
Deine gegenwärtige Geistesverfassung?
desillusioniert, aber hoffnungsfroh. auf jeden fall dialektisch.
Dein Motto?
das leben ist zum verrücktwerden. zum verrücktwerden schön, meine ich. nicht, dass es so wäre. aber ich sehe es so. (bohumil hrabal)
Wenn dein Leben ein Theaterstück wäre, welchen Autor würdest du dir für die Zukunft wünschen?
einen hinreissenden dramaturgen, dessen name hier nicht genannt werden kann. es handelt sich um einen lebenden dramaturgen (Gott sei dank.)

Werbeanzeigen

Über Jürgen R. Weber

Jürgen R. Weber wurde in Hamburg geboren und wollte in jungen Jahren Heldentenor werden. Da er aber Bariton und zudem sängerisch unglaublich unbegabt war, studierte er bei Götz Friedrich Musiktheater-Regie. Nachdem er das Studium mit einer etwas exzentrischen, eigenen Fassung von “Die lustige Witwe” abgeschlossen hatte, komponierte er Musik für Werbefilme (”Tesakrepp Fensterdicht”). Für eine freie Gruppe schrieb und inszenierte er die Biopera “Die Rose des Himmels” über das Leben von Claudio Monteverdi. Dann wandte er sich dem Fernsehen zu um dort keine Opern sondern Seifenopern wie “GZSZ” und “Sturm der Liebe” zu spielleitern. Verschiedenen Arztserien diente er als Regisseur und Autor und auch das Serienentwickeln, (”Verliebt in Berlin”), konnte er nicht lassen. Daneben frönte er auch dem pädagogischen Eros und war u.a. Dozent für Regie an der Universität der Künste Berlin. Nach verschiedenen Kinderserien (”Die Graslöwen”, “Siebenstein”, “Löwenzahn reloaded”) zog es ihn schließlich wieder unbarmherzig zum Musiktheater und er inszenierte in Erfurt “Die Leiche im Sack”, in Leipzig “Der Graf von Luxemburg” und in Chemnitz die „Rose vom Liebesgarten“.Er inszenierte „Robin Hood“ in Erfurt „Die Lustige Witwe“ in Würzburg und „Swanhunter“ in Chemnitz. 2013 übernahm er bei der erfolgreichen Uraufführung von "MOLLY EYRE", von Tamsin Kate Walker die Regie und Ausstattung. Er arbeitet an der Musik und dem Libretto der Musicals "OKTOBERFEST" und "4Groschenoper". Außerdem schreibt und komponiert er regelmäßig für seine Zombie-Oper "WTF or a male feminists rape fantasy", vom dem Teile im September 2012 im Ballhaus Rixdorf in Berlin aufgeführt wurden. Bei der Inszenierung von DER TRAUM EIN LEBEN 2014 an der Oper Bonn war er nicht für die Regie verantwortlich, sondern übernahm auch die Rolle des "Mannes vom Felsen". Danach inszenierte er dort DIE WINTERREISE und HOLOFERNES. In Oldenburg inszenierte er HERCULES. Dabei übernahm Jürgen auch Bühnenbild und Kostüme. 2017 inszeniert er bei den Domstufenfestspielen Erfurt IL TROVATORE von Giuseppe Verdi. 2018 wird er die von ihm und Charles Hart geschriebene Oper MARX IN LONDON in Bonn inszenieren.
Dieser Beitrag wurde unter Fragebogen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s